Information über Sicherheitsstandards

Aufgrund des „Fall Dennis“ sind die Sicherheitsstandards aller Jugendfreizeitstätten im November 2001 durch Sicherheitsbeauftragte der Kriminalpolizei überprüft worden. Diese Überprüfung hat für die FuB Oese ein sehr positives Ergebnis gezeigt, so dass Gäste ein hohes Maß an Sicherheit in Oese genießen.

Das bedeutet im Wesentlichen:

  • Innerhalb des Gebäudes befinden sich zwei Personalwohnungen; in denen acht Mitarbeiter wohnen. So ist gewährleistet, dass das Personal jederzeit (auch nachts) erreicht werden kann und der gesamte Gebäudekomplex einer ständigen Kontrolle unterliegt.
  • Der Leiter des Hauses wohnt neben dem Freizeitgelände und kann jederzeit über das Haustelefon oder direkt erreicht werden.
  • Täglich um 23.00 Uhr überprüft ein Mitarbeiter des Hauses, ob alle Fenster und Türen ordnungsgemäß verschlossen sind. Darüber hinaus haben die Gruppenleiter einen Schlüssel, so dass sie selbst in der Lage sind, das Haus zu jeder Zeit in Eigenverantwortung zu verschließen. Die Schlüsselausgabe an die Gruppenleiter und die Schlüsselrücknahme wird schriftlich festgehalten.
  • Alle Schlafräume befinden sich im 1. Obergeschoß. Ein einfaches Eindringen durch die Fenster ist also nicht möglich. Darüber hinaus können die Fenster einzeln verschlossen werden.
  • Jeder einzelne Schlaftrakt hat abschließbare Sicherheitstüren. Notausgänge können nur von innen und nicht von außen geöffnet werden.
  • Im Haus befindet sich mit einem zweiten Stromkreis eine Nachtbeleuchtung. Das bedeutet, dass die Flure im gesamten Gebäude ständig beleuchtet sind.

Die Sicherheitsüberprüfung hat abschließend gezeigt, dass die FuB Oese im Vergleich den höchsten Standard aufweisen kann und Modellcharakter für andere Häuser hat.

Dieses Dokument als pdf-Datei